Führung und Organisation

Führung kommt in modernen Organisationen eine zentrale Funktion zu. Wo Komplexität, Veränderung und Unvorhersehbarkeit zu den wesentlichen Bedingungsfaktoren im Innenraum einer Organisation wie auch in deren Umwelt geworden sind, muss Führung einen Orientierungs- und Handlungsrahmen schaffen, der Leistungserbringung sicherstellt und die Organisation zukunftsfähig hält.

Sie erreicht dies, indem sie Sinnzusammenhänge erzeugt, Bedingungen für intelligente Kommunikation schafft, Entscheidungen organisiert und Energien in Richtung auf Ziele hin bündelt. Sie setzt den Rahmen, in dem Mitarbeiter und Teams Lösungen entwickeln und Ziele erreichen. Sie sorgt für Veränderungsspannung und sichert gleichzeitig das Vorhandensein funktionierender Routinen.

Dabei sind Führungskräfte immer wieder mit der Paradoxie konfrontiert, Steuerungsverantwortung für etwas übernehmen zu müssen, was sich nicht steuern lässt, zumindest nicht im Sinne geradliniger Ursache-Wirkungs-Beziehungen: lebende sozialen Systeme und autonome Individuen, die sich beide entsprechend ihrer internen Strukturen und Muster verhalten.

Wirksame Führungskräfte wissen das und haben sich von einem mechanistischen Führungsverständnis verabschiedet, das lineare Lenkbarkeit suggeriert. Sie sind vielmehr wie der Dirigent eines Orchesters: Sie sorgen für das intelligente Zusammenspiel aller Beteiligten; für das richtige Spiel ihrer Instrumente sind die Musiker selbst verantwortlich. Mit anderen Worten: Sie organisieren Selbstorganisation.


 
 
 
 

Impressum | Datenschutz